Herzlich Willkommen am THG Nördlingen!

Naturwissenschaftlich-technologisches, sprachliches und wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium


UNESCO-Projekt-Schule

Eingangsbereich

Erfolgsmodell Einführungsklasse

Was ist die Einführungsklasse?

Die Einführungsklasse ist ein spezielles Angebot für Schülerinnen und Schüler mit einem guten mittleren Schulabschluss, die innerhalb von drei Jahren die allgemeine Hochschulreife und somit den Zugang zum Studium grundsätzlich jedes Faches an einer deutschen Universität oder Hochschule erlangen wollen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Voraussetzungen für die Zulassung sind die mittlere Reife einer Real-, Wirtschafts- oder Mittelschule sowie ein pädagogisches Gutachten der abgebenden Schule, das dem Schüler die uneingeschränkte Eignung fürs Gymnasium bestätigt. Ein fester Notendurchschnitt muss dagegen nicht erreicht werden. Wohl aber darf der Schüler am 30. September im Jahr des Eintritts in die Einführungsklasse noch nicht 18 Jahre alt sein. Auch darf er die Einführungsklasse nur einmal besuchen; eine Wiederholung ist also nicht möglich.

Wie wird die Einführungsklasse am THG umgesetzt?

Seit 2013 konnte das Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen die Einführungsklasse in jedem Schuljahr als eigenständige Klasse einrichten, im Schuljahr 2015/16 konnten wir sogar zwei solche Klassen anbieten. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in der überwiegenden Mehrheit mit großem Engagement daran, das Einführungsjahr am Gymnasium gut zu absolvieren, um danach an der regulären Qualifikationsphase der elften und zwölften Jahrgangsstufe teilzunehmen.

In dieser speziellen zehnten Klasse wird mit einem eigenen Stundenplan gezielt auf die Anforderungen der Oberstufe vorbereitet; vor allem in den verbindlichen Abiturfächern Deutsch, Mathematik sowie den Fremdsprachen wird durch zusätzliche Stunden der Lernstoff aufgearbeitet. Dies bedeutet für die Schüler auch Anstrengung und Arbeit, doch die meisten Einführungsschüler sind hoch motiviert und zeigen großen Einsatz, um ihr Ziel, das Abitur, zu erreichen. „Es wird viel aus den früheren Jahrgangsstufen wiederholt, so dass wir am Ende alle auf dem gleichen Stand sind; das ist zwar eine Herausforderung, aber sie ist machbar“, betont eine Schülerin, die zuvor die Realschule Maria Stern in Nördlingen besucht hat.

 

Wie kann man zwei Fremdsprachen nachweisen?

Eine grundsätzliche Voraussetzung für die allgemeine Hochschulreife ist das Erlernen von zwei Fremdsprachen. Manche Schüler und Schülerinnen aus der Realschule haben dort schon Französisch gelernt und können gut auf diese Kenntnisse aufbauen. Andere sind bisher nur mit einer Fremdsprache, dem Englischen, vertraut; sie nutzen nun die Möglichkeit am THG, Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache zu erlernen. „Italienisch ist das einzige Fach, in dem alle Schüler gemeinsam bei Null anfangen. Die Chance, neben dem Englischen eine weitere Fremdsprache zu erlernen, sehen wir sehr positiv, auch wenn es nicht unbedingt leicht ist, Italienisch zu lernen. So werden diejenigen, die motiviert Wortschatz und Grammatik lernen und wiederholen, damit durchaus ein Unterrichtsfach entdecken, das sie relativ zuverlässig bis zum Abitur zu guten Leistungen führen kann“, berichtet die Italienischlehrerin der 10E.

Welche Erfahrungen machen die Lehrkräfte?

Auch für die Lehrer bringt die Einführungsklasse neue Erfahrungen und Herausforderungen: Einerseits ist der Leistungsstand in der Klasse aufgrund der unterschiedlichen schulischen Vorbildung heterogen und verlangt besondere Anstrengungen, um die Schüler auf den gleichen Stand zu bringen. Andererseits bringen die Schüler große Motivation und Leistungsbereitschaft, was auch die Lehrkräfte freut.

Die Einführungsklasse – ein Erfolgsmodell

Leistungsbereitschaft, Organisation und Engagement – das sind die grundlegenden Voraussetzungen für alle, die diesen Weg beschreiten wollen, da sind sich Lehrer und Schüler einig. Seit 2015 legen unsere Einführungsklassenschüler Jahr für Jahr erfolgreich die Abiturprüfung ab und erhalten so mit den anderen Gymnasiasten unserer Schule das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife.

Die Einführungsklasse ist bei uns wirklich ein Erfolgsmodell, das in recht guter Weise die Brücke zwischen der mittleren Reife und dem Abitur schlägt und dabei in insgesamt drei Jahren am Gymnasium eine vertiefte Allgemeinbildung vermittelt und so die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ein Hochschulstudium vorbereitet.

Welche Schritte sind für die Anmeldung nötig?

Ein Informationsabend zur Einführungsklasse findet am Montag, dem 4. Februar 2019, um 19.00 Uhr im Mehrzweckraum des Theodor-Heuss-Gymnasiums Nördlingen (1. Stock im Verwaltungsgebäude, vom Fußweg zum Hallenbad aus erreichbar) statt. Dort werden auch diesjährige und frühere Schülerinnen und Schüler aus der Einführungsklasse von ihren Erfahrungen berichten.

Die Anmeldung für die Einführungsklasse im kommenden Schuljahr am Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen ist dann bis 1. März 2019 im Sekretariat der Schule erforderlich. Mitzubringen sind eine Geburtsurkunde und das Zwischenzeugnis der zehnten Jahrgangsstufe.

Bis spätestens Ende des laufenden Schuljahrs sind schließlich das pädagogische Gutachten sowie das Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe 10 einer Mittel-, Real- oder Wirtschaftsschule nachzureichen.