Herzlich Willkommen am THG Nördlingen!

Naturwissenschaftlich-technologisches, sprachliches und wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium


UNESCO-Projekt-Schule

Eingangsbereich

Phantastische Reisen am THG

Lesungen mit Antje Wagner

„Oh nein, das geht gar nicht“, schallte es am vergangenen Mittwoch durch den Mehrzweckraum des Theodor-Heuss-Gymnasiums Nördlingen. Gerade hatte die Autorin Antje Wagner der siebten Jahrgangsstufe eröffnet, dass Alina, die Hauptfigur aus dem Roman „Der Schein“, auf das Inselinternat Hoge Zand geschickt wird, wo es keinerlei W-LAN oder Handyempfang gibt. Gebannt lauschten die Schüler, wie die Protagonistin nicht nur die technischen Unwegbarkeiten der Insel Griffiun meistert, sondern sich auch plötzlich mit einem verbotenen Naturschutzgebiet, furchteinflößenden Ur-Rindern, einem Geisterschiff und anderen eigenartigen Vorkommnissen konfrontiert sieht.

„Der Schein“ ist ein Jugendroman, den die Schriftstellerin gemeinsam mit Tania Witte unter dem Pseudonym „Ella Blix“ geschrieben und veröffentlicht hat.

Neben dem Ende des Romans, den Antje Wagner den Schülern trotz vieler Nachfragen nicht verriet, interessierten sich die Jugendlichen auch für den Entstehungsprozess, die Dauer des Schreibens oder den Beginn Schriftstellerei.

Bereits in den beiden Stunden zuvor hatte die sympathische Autorin die neunte Jahrgangsstufe auf die Reise von Katrina mitgenommen, der Hauptfigur ihres neuesten Romans „Hyde“. Diese „besagte junge Dame“ muss ihren Weg in die Zukunft, aber auch ihre eigene Geschichte finden, nachdem sie erst 15 Jahre in der Wildnis gelebt und dann durch ein schreckliches Ereignis ihr Gedächtnis verloren hat. „Ihr werdet immer wieder viele Fragezeichen im Kopf haben, weil die Geschichte mehrfach kippt. Katrina ist dabei selbst Teil des Rätsels“, erklärte Antje Wagner den Jugendlichen und weckte damit die Neugier auf ihr jüngstes Werk, das erst vor wenigen Wochen mit dem Phantastikpreis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet wurde.

Diese Lesungen sind am THG Nördlingen Teil eines Literaturbildungskonzepts, durch das in jedem Schuljahr allen Jahrgangsstufen durch Lesungen oder Theaterinszenierungen Literatur nahegebracht werden soll, auch wenn bislang der Zugang noch nicht gegeben war.