Herzlich Willkommen am THG Nördlingen!

Naturwissenschaftlich-technologisches, sprachliches und wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium


UNESCO-Projekt-Schule

Eingangsbereich

Umfrage zur Mediennutzung bei Jugendlichen

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts hat die Klasse 9c des Theodor-Heuss-Gymnasiums eine Umfrage zum Thema 'Mediennutzung bei Jugendlichen' gestartet. Mit viel Engagement und Eigeninitiative wurden Fragen entwickelt, die auf freiwilliger Basis von den 9. und 10. Klassen der Schule beantwortet werden konnten und im Anschluss vom Kurs analysiert und ausgewertet wurden. Durch das Projekt wurde sowohl eine Sensibilisierung für einen reflektierten Umgang mit Medien geschaffen wie auch ein Einblick in das methodische Vorgehen und die Analyse von Statistiken ermöglicht.

Mediennutzung in der 9. und 10. Jahrgangsstufe

In unserem Alltag sind Medien nicht mehr wegzudenken. Gerade im Alter von 14 -16 Jahren verbringen die Jugendlichen äußerst viel Zeit am Smartphone, Tablet oder PC. Deshalb haben wir, der Sozialkundekurs der Klasse 9c des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Nördlingen, im Zuge des digitalen Unterrichts, eine Umfrage zur Mediennutzung gestartet. Ziel dabei war es, den besprochenen Unterrichtsstoff über Mediennutzung bei Jugendlichen in Form von Multiple-Choice Fragen an den eigenen Mitschülern zu erfragen und zu analysieren.

Ablauf der Umfrage:

Die Umfrage war an alle Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe des THG Nördlingen gerichtet und wurde über den internen Schulserver IServ durchgeführt.

Die Fragen, die gestellt wurden, bezogen sich auf den persönlichen Medienkonsum der genannten Altersgruppe, beispielsweise, wie lange die Befragten sich mit Medien am Tag beschäftigten oder wie viel sie für die Endgeräte jährlich investierten. Die Fragen, die von uns selbst verfasst wurden, waren knapp, um ein schnelles und spontanes Antworten zu ermöglichen.

Aufgrund der besonderen Situation, die wir durch Covid-19 im Schulalltag erleben, wurde in diesem Zuge auch die Möglichkeit genutzt ein Stimmungsbild über den digitalen Unterricht zu erhalten. Insgesamt umfasste der Fragebogen sieben Multiple-Choice Fragen. Der Zeitraum der Teilnahme erstreckte sich vom 30.04.2020 bis zum 9.5.2020.

Von 186 Befragten haben 107 an der Umfrage teilgenommen. Das bedeutet 57% der Schüler haben mitabgestimmt, was einen großen Zuspruch für eine freiwillige Umfrage bedeutet und ein erstes gutes Lagebild ermöglicht. Dennoch ist anzumerken, dass diese Anzahl keinen Anspruch auf allgemeingültige und absolute Repräsentativität bedeutet. Die folgenden Ergebnisse sind entsprechend zu bewerten.

Ergebnis:

Bezüglich des zeitlichen Medienkonsums fällt auf, dass ca. 45 % der Befragten die digitalen Medien bis zu 3 Stunden nutzen. Die häufigste Verwendung findet bei Social Media (55 %) und Streaming Diensten (26 %) statt.

Hervorzuheben ist auch, dass ungefähr 60 % der Befragten digitale Medien für praktisch aber verzichtbar halten. Für etwa 39 % ist dies nicht der Fall. Das bestätigt auch der Wert, dass 60% trotz häufiger Mediennutzung viermal in der Woche ihren Hobbies ohne Smartphone und PC nachgehen.

Im Gegensatz zu der Frage zur Anzahl der Endgeräte, in der fast ein Gleichgewicht zwischen 2 (39 %) und 3 (36 %) genutzter Geräte herrscht, sticht bei den Investitionen ein Wert klar heraus. Denn ca. 65 % geben nur Geld für einen Ersatz aus. Keiner der Befragten braucht immer das aktuellste Modell.

Bei der letzten Frage, wie der digitale Unterricht zu bewerten sei, gab es gemischte Meinungen. 53 % der Befragten mache es Spaß, aber vermissten den Schulalltag, während hingegen 8 % überfordert von dieser Art des Lernens seien. Allerdings freuten sich auch etwa 19 % der Schülerinnen und Schüler, wenn sie wieder zur Schule gehen dürfen.

Fazit:

Die Umfrageergebnisse haben unsere Vermutungen bestätigt, dass Medien eine große Rolle im Leben der befragten 14-16 Jährigen spielen. Dennoch zeigen die Werte, dass die befragten  Schülerinnen und Schüler des THG einen vernünftigen Umgang mit Medien haben und auch anderen Interessen nachgehen.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich bedanken.

Der Sozialkundekurs der 9c