Jambozuri

Das THG unterstützt seit vielen Jahren den Verein bei seiner Tätigkeit für Bildung für Kinder in Uganda. Regelmäßig erhalten wir von den Projektverantwortlichen Informationen, was mit den Spendengeldern finanziert wird. Darüber berichten wir dann wieder auf unserer Homepage.

Neues von Jambozuri - Oktober 2018

Liebe Freunde, liebe Sponsoren,

da unsere Spendengelder rückläufig sind und wir aus Alters- und Gesundheitsgründen unsere Außentermine (Vorträge usw.) auch nicht forcieren können, um Spenden zu bekommen, können wir das Buschkrankenhaus in Ajia nicht bauen. Der Bau der Gebäude, der Krankenhausbetrieb mit Ärzten, Personal und die Ernährung der vielen Menschen ist für uns finanziell einfach eine zu große Herausforderung!

Kennenlern-Fest am THG

Bei Kaffee, Saft und Kuchen in entspannter Atmosphäre über Schule, Unterricht und Familie sprechen – dieses Angebot des Elternbeirats des Theodor-Heuss-Gymnasiums nahmen auch in diesem Schuljahr wieder viele Familien der Neuankömmlinge in den 5. Klassen gerne an.

Ein halbes Jahrhundert der Freundschaft

THG und Chipping Norton School feiern 50 Jahre Schüleraustausch

Im Jahr 1968 besuchte erstmals eine Nördlinger Schülergruppe mit ihrem Lehrer Hans Fischer die Stadt in der Nähe von Oxford – Auftakt zu einer jahrzehntlangen gemeinsamen Geschichte. Beim diesjährigen Aufenthalt des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Chipping Norton in der vergangenen Woche fanden nun die Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum eines der am längsten ununterbrochen bestehenden Austauschprogramme zwischen England und Deutschland statt.

Neue Mitglieder in der Schulfamilie: Die Fünftklässler starten am THG

Aufgeregt, neugierig, freudig, zittrig, zappelig, glücklich – alle Gefühle waren dabei, als die 95 Fünftklässler am 11.9. um 7:30 Uhr gemeinsam in der Aula des THG darauf warteten, ihre Klassenleiter und Mitschüler kennenzulernen. Nach einer kurzen Ansprache von Schulleiter Robert Böse, der die Schüler willkommen hieß und ihnen kleine Tipps für den Schulstart mit auf den Weg gab, wurden die Kinder von ihren vier Klassenleiterinnen in Empfang genommen und nach einer Begrüßung ging es im Klassenzimmer dann auch gleich los: Stundenplan, Schülerausweis, Ganztagesschule, Schulhausführung, neue Mitschüler – da gab es viel zu sehen und staunen. Zwei Stunden am ersten Schultag waren für das sogenannte Soziale Lernen reserviert. Hier konnten sich die Schüler in Spielen näher kennenlernen und erste Kontakte mit den neuen Klassenkameraden knüpfen. Am Ende des Schultages waren sich alle einig, dass sie am nächsten Tag ganz bestimmt wieder ans THG kommen wollen.

THGler laufen 1022 Kilometer für Kinder in Afrika

P-Seminar UNESCO organisiert Spendenlauf der Unterstufe

Am vorletzten Schultag versammelten sich die 5. bis 7. Klassen des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) im Rieser Sportpark, um die bereits seit mehreren Jahren geförderten Afrika-Projekte der Schule zu unterstützen. Die Vereine „Vier Steine für Afrika e.V.“, „Jambozuri“ sowie „Aidswaisen-Projekt in Kenia e.V.“ finanzieren mit ihren Spendengeldern den Bau von Schulen sowie den Kauf von Lehrmaterialien. Sie verfolgen nachhaltige Bildungsziele, welche auch das THG als Unesco-Projektschule neben den Leitzielen interkulturelles und globales Lernen in den Fokus zu stellen.

Volle Breitseite

Jogginghose? Check. Flip-Flops? Check. Musikbox? Check. Ein letztes Mal wird der Inhalt der großen Reisetasche mit der Packliste verglichen und dann geht es auch schon los. Der Beginn einer unvergesslichen Studienfahrt. 

Am frühen Sonntagmorgen versammelten sich 31 Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe des Theodor-Heuss-Gymnasiums, ausgestattet mit zahlreichen Taschen und Schlafsäcken vor der Schule. Nachdem Gepäckstücke sowie Verpflegung für den ersten Tag im Bus verstaut worden waren, begann eine zehnstündige Busfahrt mit dem Ziel Harlingen, Holland. Endlich angekommen bezog die Crew auf dem Segelschiff Poolster ihre Kajüten. Anschließend lernten die Nördlinger den Skipper Joska, die Bootsfrau Helene und den verspielten Schäferhund Sep kennen, die die Schüler auf der einwöchigen Tour begleiten würden.