Schulpsychologische Beratung am THG

Die Schwelle, eine schulpsychologische Beratung in Anspruch zu nehmen, ist leider oft recht hoch, da sich Schüler und Eltern häufig wenig unter einer schulpsychologischen Beratung vorstellen können.

Was ist ein Schulpsychologe?

Ein Schulpsychologe ist kein Psychiater (also Facharzt), Psychoanalytiker oder Therapeut. Ein Schulpsychologe ist vielmehr Berater von Schülern, Eltern und Lehrern bei Problemen, die innerhalb oder im Zusammenhang mit Schule auftreten. Dies können z.B. Lern- und Leistungsschwierigkeiten, Konzentrations- und Motivationsprobleme, Prüfungsangst, Probleme im Umgang mit Klassenkameraden, familiäre Probleme oder andere Krisensituationen sein. Die schulpsychologische Beratung ist kostenlos und der Schulpsychologe unterliegt der Schweigepflicht, d.h. alle Gesprächsinhalte sind streng vertraulich. Im Gespräch wird das Problem aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und der Ratsuchende auf seinem Weg zur eigenen Problemlösung unterstützt und begleitet. Schulpsychologen leisten also Hilfe zur Selbsthilfe.

Außerdem ist es manchmal sinnvoll, weitere (beteiligte) Personen in die Beratung miteinbeziehen und/oder mithilfe von Tests und Fragebögen genauere Informationen einzuholen.

Wie kann ich Kontakt zum Schulpsychologen aufnehmen?

Für das restliche Schuljahr 2019/20 findet wegen des Coronavirus meine (Telefon-)Sprechstunde (donnerstags von 13:15 bis 14:00 Uhr) nicht in der Schule statt. Sie können/Du kannst mir aber  über das Elternportal oder über Iserv (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) eine Nachricht mit Telefonnummer schicken, dann rufe ich zur Sprechstundenzeit zurück.

Elisabeth Reck

(Staatl. Schulpsychologin, StRin)